Roadtrip Porto: Hinein in die Wildnis, in die Kultur

Loyd Rozzo

Owner of Siesta Campers

HÖHEPUNKTE:

  • Atemberaubende Blicke auf Berge & Wasserfälle
  • UNESCO Kulturschätze
  • Geschichte und unglaublich schöne Natur

ROUTE:

  • Von Porto aus in den Minho und die dahinter liegenden Berge, danach geht‘s gen Süden zum Weltkulterbe
  • Fahrzeit: 8 Std. 54 Min

Nordportugal Roadtrip Reiseroute für viel Park und Natur.



 


Roadtrip Portugal: Erster Tag

Von Porto zur Eingangspforte des Naturparks




HÖHEPUNKTE:

  • Die Aussicht vom Monte de Santa de Luzia
  • Mittelalterliche Sehenswürdigkeiten von Barcelos und Ponte de Lima
  • Der Lima Fluss von der Mündung bis in die Berge


Sobald man die städtische Umgebung von Porto verlassen hat, führt die Fahrt entlang der Atlantikküste Richtung Norden, bis man landeinwärts abbiegt und den Cávado Fluss entlang fährt und dann die mittelalterliche Brücke in die legendäre Stadt Barcelos hinein überquert.


Hier sollte man sich einen Parkplatz suchen und aus dem Camper aussteigen, da sich diese historische Stadt am besten zu Fuß erkunden lässt. Bei einem Bummel durch die Straßen und Gärten kann man mittelalterliche Denkmäler und den berühmten Galo de Barcelos (Barcelos Hahn) entdecken, der heute ein auf der ganzen Welt bekanntes Symbol Portugals ist. Gönn dir einen Snack mit herrlichem Blick auf den Fluss, oder einen Drink auf einem pittoresken uralten Platz. Und wenn du das Glück hast, an einem Donnerstag anzukommen, kannst du einen kleinen Einkaufsbummel auf Portugals ältestem Wochenmarkt (aus dem Jahr 1412), auf dem Campo da República unternehmen.


Blick auf eine alte Brücke über einen Fluss im Norden Portugals.

 



Die Küstenstadt Viana do Castelo verzaubert mit ihrer Aussicht über die Mündung des Lima Flusses und entlang der Atlantikküste Richtung Süden.


Das beeindruckende Santa Luzia Heiligtum, welches sich auf einem Hügel über der Stadt erhebt, lässt sich mit der 650 Meter langen Seilbahn erreichen. Zurück im Stadtzentrum bildet der alte, mit Monumenten bestandene Platz Praça da Républica das historische und kulturelle Zentrum. Bei einem Stadtbummel durch die von hier ausgehenden Einkaufsstraßen lässt sich der Charme von Viana sehr leicht entdecken.
Wer Zeit hat, kann die Stadt hinter sich lassen und sich ein bisschen am Strand vergnügen. Du kannst ja mal nachschauen, was sich in den Felsenbecken des Praia da Amorosa verbirgt. Ein bisschen Abenteuerlust gehört zu jedem Portugal Roadtrip!


Dem Lima Fluss immer Richtung Inland folgend ist Ponte de Lima unser nächster Stop. Die älteste Stadt Portugals hat ihre Stadtrechte bereits im Jahr 1125 erhalten. Die um die Römisch-Mittelalterliche Brücke, von der auch ihr Name stammt, herum gebaute Stadt ist voller Denkmäler, Märkte (14-tägiger Montagsmarkt am Flussufer, Sonntagsmarkt für Kunsthandwerk und Antiquitätenmärkte auf dem Paseo de Platanos) und Messen (die Feiras Novas Messe, im September, ist Portugals größte Volksmesse).


Der erste Tag endet auf dem friedlichen, mit Kiefern bestandenen Lima Escape Campingplatz am Flussufer, unserem Tor zum Naturpark.





Roadtrip Portugal: Zweiter Tag

Hinein in den Park


HÖHEPUNKTE:

  • Getreidespeicher aus Stein
  • Haufenweise Wasserfälle
  • Heiße Quellen

Wir verlassen die friedliche Idylle des Lima Escape Campingplatzes und beginnen unsere Tour durch den Park mit zwei typischen Dörfern, das erste davon Soajo, mit seinen monumentalen Getreidespeichern, Granitblockhäusern, mit Granit gepflasterten Gassen und einem hübschen Dorfplatz. In der Nähe gibt es auch gleich die ersten Wasserfälle. 20 Minuten weiter besitzt Lindoso mit seinen sage und schreibe 60 Getreidespeichern mehr als jedes andere Dorf in Iberia, was es zu einer Ikone dieser Region macht. Dominiert wird das Dorf jedoch von seiner Burg, dem Schauplatz zahlreicher Schlachten und Legenden.

Das Dorf Soajo mit seinen denkmalgeschützten Getreidespeichem.


Mit dem Alto-Lindoso-Staudamm und einer umwerfenden Aussicht, rückt die Grenze zu Spanien nun in greifbare Nähe und wird kurz darauf überquert. Nach einem kurzen Abstecher in das Dorf Lobios, biegen wir auch schon wieder Richtung Portugal ab. Auf dem Weg nach unten lohnt sich eine Pause bei den heißen Quellen von Caldas de Lobios. Wenn man die Grenze überquert hat, ist der fotogene Wasserfall Portela do Homem nur einen Katzensprung weit entfernt. Es gibt keine Parkplätze, daher ist es ratsam, an der Grenze zu parken und den Hügel hinunter zu laufen.
Die Fahrt führt nun durch eine hübsche Berglandschaft, bevor es zu den wohl schönsten Wasserfällen des Parks geht.


Das nächste Ziel sind die ruhigen Wasser des Cávado Flusses und die vielen Flussstrände und Freizeiteinrichtungen am Wasser. Übersät mit kleinen Dörfern vermittelt dieses Fluss-See-Gebiet ein einzigartiges Resort Gefühl. Die letzte Tagesetappe folgt dem Verlauf des Seeufers und führt an Portugals zweitwichtigstem religiösen Heiligtum (nach Fátima), der Basilika des Heiligen Benedikt vorbei, bevor es zur Übernachtung auf den Campingplatz Parque Cerdeira geht.




Roadtrip Portugal: Dritter Tag


HÖHEPUNKTE:

  • Dämme und Hochland
  • Uralte abgelegene Dörfer
  • Römische und mittelalterliche Relikte


Der Park verabschiedet sich auf dramatische Weise mit dem Vilarinho da Furna Staudamm, wo man parken kann, um die ganze Größe der Betontechnik aus der Nähe zu bewundern. Das gleichnamige Dorf liegt tief im Wasser verborgen, ist aber bei niedrigem Wasserstand noch zu sehen.

Camping in enmen dichten Wild in einem Naturpark in Nordportugal.


Weiter geht es auf der Straße durch das Hochland, die atemberaubende Ausblicke zu allen Seiten bietet. Vor dem Dorf Brufe kann man nach wilden Garrano Ponies Ausschau halten. Unmittelbar vor dem Dorf befindet sich das Restaurant O Abocanhado von dem man eine spektakuläre Aussicht genießt.
Die kurvenreiche Fahrt mit den vielen wunderschönen Ausblicken führt zurück in den Park, entlang der mit Kopfstein gepflasterten Straßen, zu dem malerischen Granitdorf Germil. Beim Verlassen des Dorfes gibt es links die faszinierende Fojo do Lobo Wolfsfalle zu sehen.


Nun ist es bei unserem Portugal Roadtrip an der Zeit, den Park zu verlassen und sich zur Stadt Braga und deren Kulturschätze aufzumachen. Sobald man sich auf dem Camping Braga eingerichtet hat, kann man das lebhafte Braga hervorragend zu Fuß entdecken. Die Stadt hat historisch, kulturell und was ihre Monumente betrifft jede Menge zu bieten und verdient definitiv einen ausgedehnten Streifzug durch ihr Labyrinth von Straßen, Gassen und Plätzen. Braga ist eine junge Stadt mit einer beachtlichen Anzahl von Studenten, die ein abwechslungsreiches Kunst-, Kultur- und Unterhaltungsprogramm sowie eine lebendige Restaurantszene zu bieten hat. Wir heben uns Bragas berühmteste Sehenswürdigkeit bis morgen auf und haben daher jede Menge Zeit, die Atmosphäre dieser Stadt aufzusaugen. Unbedingt anschauen sollte man sich u.a.: den Arco da Vila, die Rua do Souto, die Kathedrale von BragaArcadaCasa dos Crivos, den Garten Jardim de Santa Bárbara, die Römischen Bäder, das Biscainhos Museum.


Weitere Anregungen findet man auf dieser Website: Braga Cool.




Roadtrip Portugal: Vierter Tag

Auf Wiedersehen Braga Hallo Guimaraes (Porto)

HÖHEPUNKTE:

  • UNESCO-Weltkulturerbe Bom Jesus do Monte
  • Die Geburtsstätte Portugals
  • Noch mehr UNESCO-Erbe


Der heutige Tag unseres Portugal Roadtrips beginnt mit der Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte, die erst kürzlich aus gutem Grund zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde, bzw. dem Erklimmen (auf Knien, wenn man ein guter Pilger ist!) der 581 Stufen der drei zickzackförmigen Barock-Treppen mit ihren kunstvollen Statuen und Springbrunnen. Wer sich dem nicht gewachsen fühlt, kann stattdessen die älteste Standseilbahn auf der iberischen Halbinsel nehmen. Oben warten zur Belohnung die neoklassizistische Basilika, die wunderschöne Anlage und der fantastische Ausblick über Braga.


Guimarães UNESCO-Welterbe historisches Zentrum und ein altes Haus entlang der Rua Santa.



Machen wir uns bei unserem Portugal Roadtrip nun auf den Weg zu einer weiteren Stadt von großer historischer Bedeutung für Portugal, und zwar seine Geburtsstätte. Die Stadt Guimarães, Europas Kulturhauptstadt im Jahr 2012, beeindruckt mit ihrem historischen Zentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Hier entstand Portugal und sein erster König, Afonso Henriques, machte Guimarães zur ersten Hauptstadt des Landes. Ein Spaziergang durch die pittoresken Gassen und über die schönen Plätze hat etwas Unwirkliches – seine märchenhafte Beschaffenheit aus uraltem Granit und die Stadtmauern sind überwältigend.


Auf der Rua Santa Maria kann man die alten Häuser bestaunen, bevor es auf den Largo da Oliveira geht. Unter den Arkaden der Alten Ratskammern hindurch, gelangt man zum Praça de São Tiago. Dann geht es hinauf zum Monte Latito, wo man den Palast der Herzöge von Braganza/Museum und die ikonische Burg aus dem 10. Jahrhundert erkunden kann. Wer ein bisschen Adrenalin spüren will, kann die Seilbahn hoch zum Penha nehmen, dort einen Drink mit Ausblick auf die Stadt genießen, und sich dabei schon mal gedanklich auf die Fahrt zurück nach Porto vorbereiten. Auch der schönste Portugal Roadtrip muss irgendwann enden.

Related posts

Winter Camping in Portugal – Ein unvergesslicher Winterurlaub in Europa

Du fragst dich, welches wohl das beste Winterurlaubsziel in Europa ist? 4 Gründe, die für das Winter-Camping in Portugal sprechen:

Kann's losgehen?

Ein einzigartiges Abenteuer wartet auf dich!

Camper mieten Portugal

Kontakt

R. Serpa Pinto 75, 8150-164 faro, Portugal

00351 308 808 058

support@siestacampers.com

Folgen

Abonniere unseren Newsletter

Deutsch

Back to top

©2022 SiestaCampers. All rights reserved. Our Terms and Conditions.