7-Tage Roadtrip an Portugals Küste mit dem Camper

Loyd Rozzo

Owner of Siesta Campers

Nach dem Van Camping Rental: Fahr mit deinem Camper über die Hängebrücke Richtung Süden und tausche den Stadttrubel gegen Strände, Weinberge, Bergansichten, Halbinseln, Fährfahrten und hippe Küstenstädtchen.

Genieße das Strandleben am Praia do Meco; unternimm eine Weintour in Azeitão; segele mit  Delfinen; treff dich mit anderen Lissabon-Flüchtlingen in Comporta.

Pack deinen Sinn für Abenteuer ein und starte deinen Road Trip an Portugals Küste Richtung Süden!


Portugal-Karte.

Tage 1-3



Tag 1: Von Lissabon zum Strand Praia de Meco an der Costa da Caparica

HÖHEPUNKTE:

  • Brücke des 25. April & Christus König Statue
  • Endlose Strände
  • Kapelle und Heiligtum auf einer Klippe



Das Abenteuer geht sofort los, wenn du hoch oben über den Tejo fährst (fliegst!), und einen Zwischenstopp bei Lissabons berühmter Christus König Statue einlegst um den atemberaubenden Ausblick auf Lissabon zu genießen! Eine weitere unvergessliche Aussicht hat man von der berühmten Brücke des 25. April selbst. Das Pilar 7-Erlebnis bietet einen unvergleichlichen Blick an einem der schönsten Plätze für Sonnenuntergänge in Lissabon!

Überquerung der Brücke von Lissabon.

Überqueren der Brücke von Lissabon.


Dann geht’s nach Westen an die Atlantikküste, zur Costa da Caparica, dem beliebten Treffpunkt für Lissaboner auf der Suche nach endlosen Stränden und einem guten Fischgericht mit Blick auf das Meer. Dies ist ein Hotspot für Wellenreiter, also unbedingt ein paar Boards und Neoprenanzüge vom Siesta Campers Standort in Lissabon (Van Camping Rental der Spitzenklasse) mitnehmen, bevor die Reise losgeht!

Auf dem Weg nach Süden (bei der Abfahrt den Miradouro dos Capuchos für eine wunderschöne Aussicht ansteuern), umrundet man die Küste und gelangt zum entspannten Zauber des Praia do Meco Strandes. Wer sich ins Nachtleben stürzen möchte, kann das im nur 15 Minuten entfernten Aldeia de Meco tun. Im Sommer verwandelt sich dieses pittoreske Dorf in ein belebtes Nachtrevier und die Bars sind voller junger Lissabonner, die hier bis in die frühen Morgenstunden feiern!

Wer nicht auf Feiern aus ist, kann sich stattdessen in die wilde Landschaft auf den Klippen mit Blick auf den Praia do Meco Strand begeben, wo man einen unvergesslichen Sonnenuntergang erleben kann! Von hier aus kann man zum Kap Espichel (15 Minuten) hinuntersteigen, dessen beeindruckendes Heiligtum besuchen und über den weiten Ozean nach Amerika schauen, bevor man sein Nachtlager aufschlägt. Viele Leute campen hier wild bei dem verlassenen Kloster, was ziemlich unheimlich sein kann, wenn der Meeresnebel während der Nacht hereinrollt!


Tag 2: Die Setúbal-Halbinsel

HÖHEPUNKTE:

  • Wein und Käse in Hülle und Fülle
  • Ein charmantes Fischerdorf 
  • Unglaublich schöne Aussichten



Am besten beginnt man den Tag mit einem Spaziergang durch die engen Gassen von Sesimbra oder mit einer einstündigen Wanderung zur maurischen Burg, von wo aus man eine wunderschöne Aussicht auf die Bucht hat!

Setúbal.

Entdecke unterwegs versteckte Strände.


Danach geht’s wieder in den Bulli und wir fahren in nordöstliche Richtung zu den Dörfern, die zusammen Azeitão genannt werden. Hier kann man eine Tour durch die berühmten Weingüter und landwirtschaftlichen Genossenschaften machen und den weltberühmten Käse oder die köstlichen „torta“ Küchlein probieren.

Auf jeden Fall auch ein besonderes Schätzchen dieser weinreichen Region probieren, den einzigartigen "Moscatel de Setúbal", der auf der gesamten Halbinsel hergestellt wird.

Von der malerischen Route durch die Hügel nach Setúbal kann man die umwerfende Aussicht auf die Flussmündung des Sado an der Spitze von Tróia und darüber hinaus genießen, bevor man am Praia da Figueirinha Strand einkehrt und den Tag ausklingen lässt.


Tag 3: Von Setúbal über die Flussmündung hinunter nach Comporta

HÖHEPUNKTE:

  • Flussdelfine
  • Eine Fahrt mit der Fähre
  • Abhängen mit den Reichen und Schönen


Algarve-Karte.

Tag 3-7


Vom Pier in Setúbal geht es auf dem Portugal-Roadtrip mit dem Boot zu einem aufregenden Trip in die Sado-Mündung um dort die Bekanntschaft mit der einheimischen Delfinpopulation zu machen.

Nach der Rückkehr ist es an der Zeit für eine weitere Fahrt über das Wasser, diesmal zusammen mit deinem Bulli, auf der Fähre nach Tróia.

Zurück an Land gibt es eine endlose Auswahl an Stränden entlang der gesamten Halbinsel. Comporta ist der hippe Zufluchtsort für Lissabonner, mit guten Restaurants, coolen Strandbars, Boutiquen und einer entspannten Atmosphäre. 

Das Hauptdorf verfügt über einen kostenlosen Campingplatz, auf dem man Geschichten mit anderen Campingvagabunden (Van Camping Rental sei Dank!) austauschen kann.



Tag 4: Von Comporta nach Santiago De Cacém

HÖHEPUNKTE:

  • Safari Spaß
  • Lagunenbad
  • Burgen und Römische ruinen


Hat man Comporta verlassen, wird die Landschaft sanfter und das ferne Meer macht sich auch dann bemerkbar, wenn es nicht in Sicht ist. Hin und wieder taucht im Buschland des dünn besiedelten unteren Alentejo das ein oder andere verschlafene Dorf auf (eines davon scheint keinem anderen Zweck als dem eines imposanten Gefängnis ses zu dienen). Hier sollte man links abbiegen, wenn man an die endlosen Strände (Carvalho, Pêgo, Galé-Fontainhas do Mar, Aberta Nova, Melides) zurück möchte. Wer gerne ein paar Annehmlichkeiten hat, macht am besten auf einem der Campingplätze entlang dieser Strecke Halt, z.B. dem Camping Galé oder dem Parque de Melides

Camper im Alentejo.

Abgelegener Alentejo.



Weiter südlich biegt man links ab, um das erste Naturschutzgebiet zu erreichen, Lagoas de Santo André, eine wunderschöne Lagune, die an einen ebenso schönen Strand grenzt. Der Campingplatz Parque de Campismo de Lagoa de Santo André ist eine gute Möglichkeit, an diesem ersten Tag sein Lager aufzuschlagen und ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung lokaler Sehenswürdigkeiten, darunter:

Die Exotik afrikanischer Tiere im Freiluft-Zoo Badoca Safari Park (Website: www.badoca.com).

Die von ihrer Burg dominierte Stadt Santiago de Cacém.

Die römischen Überreste in Miróbriga.

Camping Van to rent für einen unvergesslichen Urlaub.




Tag 5: Von Santiago De Cacém nach Odeceixe

HÖHEPUNKTE:

  • Strände ohne ende
  • Leckere küche
  • Küstendörfer & städtchen


Der 5. Roadtrip-Tag beginnt so, wie er enden wird: am Meer. Sobald man die Industriehafenstadt Sines hinter sich gelassen hat, kehrt auch die Schönheit der Natur zurück. Denn sobald man auf die B-Straße M109 auffährt, kann man aufs Neue die umwerfend schöne Alentejo-Küste bestaunen. Genieße die beschauliche Fahrt entlang der Küste, die an zahlreichen Stränden (MorgavelAivadosVierinha-Vale FigueirosSamoqueira, usw.) und Restaurants vorbei führt, bevor du das lebhafte Dorf Porto Covo mit seiner eigenen Auswahl an Stränden erreichst. Wie wär’s hier mit einem Spaziergang und einer Kaffeepause?

Eine weitere gute Möglichkeit für einen Strandbesuch ist die Ilha de Pessegueiro südlich von Porto Covo, benannt nach der unmittelbar vor der Küste gelagerten Insel.

Porto Covo, Portugal.

Schöne Häuser in Porto Covo.



Der Portugal-Roadtrip geht weiter und führt uns immer weiter nach Süden, diesmal in die Stadt Vila Nova de Milfontes an der Mündung des Flusses Mira. Nach einem Bummel durch die Geschäfte und einem Abstecher zum Strand geht’s zum Mittagessen im Ort oder am Fluss/Meer, denn dies ist eines der besten Feinschmeckerziele im Alentejo.

In Zambujeira do Mar, dem letzten Küstenstädtchen des Alentejos, kann man das Ganze in kleinerem Format erleben. Ein großartiger Ort, um eine Pause einzulegen, etwas zu trinken und das Meer zu betrachten bevor es an die Algarve geht.

Der 5. Tag des Portugal-Roadtrips endet in Odeceixe an der Algarve. Geformt von der letzten Kurve eines Flusses, bevor dieser ins Meer mündet, ist der Praia de Odeceixe einer dieser unvergesslichen Strände. Mit seinen Bars, Restaurants, Surfmöglichkeiten und wunderschönen Aussichten ist dies der perfekte Ort, um sein Lager aufzuschlagen!



Tag 6-7: Von Odeceixe nach Lagos

HÖHEPUNKTE:

  • Europas südwestlichster punkt
  • Paradies für wellenreiter 
  • Lagos – die vielleicht bests stadt an der Algarve

Die Algarve.

Die Algarve.


Am 6. und 7. Tag deines Portugal-Roadtrips gehts nach Lagos. Dort lernt man die umwerfend schöne Westküste der Algarve kennen! Berühmt für ihre von schroffen Klippen gesäumten, Strände, großartigen Surfmöglichkeiten und Naturwunder.

Nachdem man Odeceixe verlassen hat, folgt man der kurvenreichen Straße in Richtung Süden. Das nächste Ziel ist Aljezur, eine kleines, aber lebhaftes Städtchen mit einem Herz für einen alternativen Lebensstil, welches die nahe Küste und eine Reihe von unglaublich schönen Stränden versorgt.

Wie wär’s mit einer kleinen Pause vom Roadtrip? Vielleicht mit frisch gepresstem Saft, nachdem du dich gegebenenfalls mit deiner Surf- und Strandausrüstung eingedeckt hast? Die Strände hier sind einfach umwerfend: Amoreira, ähnlich wie Odeceixe, mit einem gewundenen Fluss, aber in größerem Maßstab; Monte Clérigo mit seiner weiten Fläche von Sand und Felsbecken; oder Arrifana mit seinen dramatischen Klippen.

Campingvan-Verleih sei Dank: Wellenreiter kommen hier definitiv auf ihre Kosten und haben die Wahl zwischen verschiedenen Surfspots entlang der Route nach Süden. Auch für Nicht-Wellenreiter und Familien sind dies großartige Strände, ebenso wie für Strandläufer.

Bereits ab nördlich von Porto Covo durchquert man auf dieser Fahrt die Weiten des Naturparks Südwest-Alentejo und Costa Vicentina. Der Park beherbergt eine Fülle von Wildtieren und Vögeln und bietet auch eine Reihe von organisierten Wanderwegen, die als Rota Vicentina bekannt sind! Du kannst hier also jederzeit eine Pause für eine Naturwanderung einlegen.

Die Stadt Sagres bietet mit ihren Cafés und Bars eine echte Surfer-Atmosphäre. Die örtlichen Surfschulen bringen ihre Anfänger zu den Stränden an der Südküste und die Fortgeschrittenen zu den Stränden an der Westküste wie z.B. Amado. Wenn du auf Geschichte stehst, solltest du das Fortaleza, mit seinen Verweisen auf Heinrich den Seefahrer, der Mann hinter Portugals Zeitalter der Entdeckungen, der in der Nähe eine Navigationsschule betrieb, besuchen.

Wenn man nun entlang der abwechslungsreichen Südküste der Algarve Richtung Osten fährt, wird man schon bald den Reizen dieser strandreichen Region erliegen.

Die umwerfend schönen Strände Pinhão und Dona Ana bieten Postkartenansichten von Klippen, Buchten, Höhlen und Felsformationen. Man kann die zerklüftete Küste auch auf Boots- oder Kanutouren erkunden! Und so neigt sich dein 7. Tages-Roadtrip in Portugal dem Ende zu!

Du hast noch nicht genug bekommen und möchtest jetzt ein Wohnmobil oder Camper in Portugal mieten? Wir haben noch mehr für dich vorbereitet! Hier haben wir Insider-Tipps für dich, wenn du einen Roadtrip in einer 7-Tages-Tour durch die Algarve planst! Oder hast du vielleicht Lust etwas Neues auszuprobieren und bist offen für Wintercamping in Portugal!?

Viel Spaß!


Möchtest du die Algarve erkunden? Lesen: Algarve Roadtrip - 7 Tage-Tour

Related posts

Kann's losgehen?

Ein einzigartiges Abenteuer wartet auf dich!

Camper mieten Portugal

Kontakt

R. Serpa Pinto 75, 8150-164 faro, Portugal

00351 308 808 058

support@siestacampers.com

Folgen

Abonniere unseren Newsletter

Deutsch

Back to top

©2022 SiestaCampers. All rights reserved. Our Terms and Conditions.