CARNIVAL Discount | 100€ Rabatt auf alle Buchungen + Kostenloser Zusatzfahrer. Angebot gültig bis zum 29.02.24.

Wildcampen in Spanien

Michal Grupa

Campervan Whisperer

Spanien ist ein beliebtes Reiseziel für Camping-Enthusiasten. Das liegt an den schönen Landschaften und dem dort herrschenden warmen Klima. Als führender Anbieter für Camper mieten in Spanien möchten wir bei Siesta Campers das Camping allen zugänglich machen. Vor dem Campen sollte man sich jedoch mit den Gesetzen und Vorschriften vertraut machen. In diesem Artikel befassen wir uns mit den gesetzlichen Bestimmungen über das Wildcampen in Spanien und zeigen auch Alternativen für alle diejenigen auf, die auf verantwortungsvolle und nachhaltige Weise die Schönheit der Natur genießen möchten.


Ist Wildcampen in Spanien legal?

Kurz gesagt, Nein. Wildcampen ist in Spanien generell nicht erlaubt und es gibt sogar strenge Vorschriften, um es zu unterbinden. In Spanien ist Umwelt- und Tierschutz schon seit Langem ein Thema, weshalb die Regierung Maßnahmen ergriffen hat, um Outdoor-Aktivitäten wie Camping zu regulieren. Wer beim Campen in einem Gebiet erwischt wird, wo dies verboten ist, kann mit einem saftigen Bußgeld belegt werden. Im Allgemeinen betragen die Strafen für illegales Campen in Spanien je nach Umständen zwischen 30 € und 3.000 €. Wer vorhat in Spanien wild zu campen, sollte sich vor der Abreise unbedingt näher mit der geplanten Gegend befassen. Es gibt nämlich einige Gebiete mit ausgewiesenen Campingplätzen, wobei in den meisten Naturparks und Reservaten das Campen nicht erlaubt ist.

Im Jahr 2008 hat das Innenministerium die Instruction/Directive 08/V-74 DGT verabschiedet. Wenn du in Spanien wildcampen möchtest, ist diese Verordnung Pflichtlektüre.


Welche Regeln und Vorschriften gibt es für das Wildcampen in Spanien?

Das Wildcampen in Spanien unterliegt besonderen Regeln und Vorschriften, die sich je nach Region unterscheiden. Am besten fragt man bei den örtlichen Behörden oder Forstämtern nach den Richtlinien, die für das Gebiet gelten, in dem man campen möchte. Hier einige allgemeine Richtlinien, die beim Wildcampen in Spanien zu befolgen sind:

  1. Man darf nur in Gebieten campen, die nicht auf Privatgrund liegen und auch keine Naturschutzgebiete sind.
  2. Es ist ein Abstand von mindestens 100 Metern zu natürlichen Wasserquellen einzuhalten. An Orten, an denen Campingverbotsschilder aufgestellt sind, darf man natürlich nicht campen.
  3. Außer in ausgewiesenen Campingbereichen oder im Notfall darf kein Feuer entzündet werden.
  4. Müll ist bei der Abreise mitzunehmen. Es darf kein Abfall hinterlassen werden.
  5. Die Umwelt darf in keiner Weise in Mitleidenschaft gezogen werden. Es dürfen auch keine Bäume gefällt, Pflanzen herausgerissen oder Wildtiere gestört werden.
  6. Wer in einer Gruppe campt, hat darauf zu achten, dass andere Camper oder Anwohner nicht durch einen hohen Lärmpegel gestört werden.
  7. An jedem Ort darf man höchstens eine Nacht verbringen.



Campen im Campervan oder Wohnmobil

Wer im Campervan oder Wohnmobil in Spanien campen möchte, fragt sich vielleicht, ob hierbei andere Regeln gelten. Obwohl das Campen in einem Fahrzeug mehr Freiheit und Flexibilität bieten kann als das gewöhnliche Campen, gelten dieselben Regeln auch für Campervan- und Wohnmobilbesitzer.

Generell darf in einem Fahrzeug nicht außerhalb von ausgewiesenen Campingplätzen geschlafen werden. Laut der spanischen Regierung campt wild, wer nicht auf einem ausgewiesenen Campingplatz übernachtet, ganz gleich, ob in einem Zelt oder einem Fahrzeug.

Einige lokale Behörden können jedoch das nächtliche Parken in ausgewiesenen Bereichen wie Rastplätzen, Autobahn-Raststätten oder Wohnmobilstellplätzen gestatten. Es müssen jedoch stets die örtlichen Vorschriften und andere Dinge geprüft werden, bevor man sich für die Nacht einrichtet.



Die WICHTIGE Ausnahme: Parken vs. Campen

Um Ärger und Strafen zu vermeiden, ist es in Spanien wichtig den Unterschied zwischen Parken und Campen zu kennen.

In Spanien gilt ein Campervan oder Wohnmobil als geparkt, wenn alle Räder ohne Stützbeine oder Nivellierblöcke Bodenkontakt haben. Außerdem dürfen keine Elemente über den Fahrzeugbereich hinausragen (Tisch, Stühle, Markise). Wer diese Regeln befolgt, kann im Fahrzeug schlafen und sogar das Dach anheben oder das Dachfenster öffnen.

Ragen Stützbeine oder andere Elemente über den Fahrzeugbereich heraus, gilt dies als Campen. Gleiches gilt bei übermäßiger Lärmbelästigung oder dem Ablassen von Flüssigkeiten.

Parken vs Campen

Parken vs. Campen



Alternativen zum Wildcampen in Spanien

Obwohl das Wildcampen in Spanien nicht erlaubt ist, gibt es viele andere Möglichkeiten, die Natur zu genießen und die atemberaubende Landschaft des Landes zu erleben. Nachfolgend werden Alternativen zum Wildcampen beschrieben, die durchaus Sinn machen:

1. Campingplätze

Spanien verfügt über ein hervorragendes Netzwerk an Campingplätzen, von denen viele eine atemberaubende Aussicht und erstklassige Einrichtungen bieten. Das Campen auf einem ausgewiesenen Campingplatz ist sicher und komfortabel. Man kann die Natur genießen, ohne sich Sorgen darüber machen zu müssen, gegen Gesetze zu verstoßen.

2. Wohnmobilstellplätze

In einigen Städten und Gemeinden in Spanien gibt es ausgewiesene Parkplätze für Campervans und Wohnmobile (einige sind kostenlos, andere kostenpflichtig). Diese Parkplätze bieten oft Grundlegendes, wie z. B. Wasser und Abfallentsorgung. Sie sind eine sichere und legale Möglichkeit, um die Nacht zu verbringen.

3. Schutz- und Berghütten

Wer eine Wanderung in den Bergen plant, kann in einer Schutz- oder Berghütte übernachten. Diese Hütten sind oft einfache Unterkünfte mit Schlafplatz und grundlegenden Einrichtungen. Außerdem sind sie eine tolle Möglichkeit die Wildnis zu genießen, ohne gegen Gesetze zu verstoßen.

4. Airbnb

Um private Parkplätze oder Einfahrten zu finden und die Nacht dort im Wohnmobil zu verbringen, kann man sogar auf Airbnb zurückgreifen. Oft sind diese Möglichkeiten günstiger als Campingplätze oder Wohnmobilstellplätze. Außerdem hat man hier die Möglichkeit, in einem Wohngebiet zu nächtigen.



Fazit

Wildcampen in Spanien ist ein tolles Erlebnis für alle, die das Leben im Freien und die natürliche Schönheit des Landes genießen möchten. Um Bußgelder oder andere Strafen zu vermeiden, muss man jedoch beachten, dass man es in den meisten Gebieten nicht darf und Vorschriften und Richtlinien befolgt werden müssen. Vor der Abreise sollte man sich besser über die spezifischen Vorschriften und Richtlinien für das Campen in der gewünschten Gegend informieren, und gegebenenfalls erforderliche Genehmigungen oder Bewilligungen von Landbesitzern einholen. Außerdem sollte man sich an die Leave-No-Trace-Prinzipien halten, die Umwelt und andere Camper respektieren und lokale Vorschriften beachten, um ein positives Camping-Erlebnis zu gewährleisten und die natürliche Schönheit Spaniens für zukünftige Generationen zu bewahren. Egal, ob du dich für wildes Campen in Spanien oder eine alternative Unterkunftsmöglichkeit entscheidest, bietet das Land viele schöne Ziele zum Erkunden und Genießen.

Related posts

Kann's losgehen?

Ein einzigartiges Abenteuer wartet auf dich!

Camper mieten

Kontakt

Entreposto Comercial e Industrial Sambrasense – Sítio dos Barrabés
Cx Postal 908-Z, 8150-016, São Brás de Alportel

00351 308 808 058

support@siestacampers.com

Folgen

Abonniere unseren Newsletter

Deutsch

Back to top

©2023 Siesta Campers. All rights reserved. Our Terms and Conditions.